Karnevalsgesellschaft Odendorf 1925 e. V.
 

Schön dat du do bess
Herzlich Willkommen auf unserem Internetauftritt!

Met Baachwasser jedäuf: Dreigestirn für die Session 2019/2020 bei Mitgliederversammlung vorgestellt

Wir freuen uns über alle Maßen, dass es auch in der kommenden Session Tollitäten geben wird. Anlässlich der Mitgliederversammlung wurden Toni Schüller, Klaus Isenmann und Ewald Karst als Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud von Präsident Christoph Knappe vorgestellt.

Die drei Mittfünfziger verbindet zusammen mit ihren Ehefrauen eine langjährige Freundschaft, die u. a. auf zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten rund ums Jahr basiert. Da ist zu allererst ein gemeinschaftlich organisierter Weihnachtsmarkt zu nennen, der im privaten Rahmen eine gut inszenierte Mischung aus weihnachtlichem und karnevalistischem Brauchtum bietet. Zudem besuchen sie gerne die vielfältig in Odendorf angebotenen Events, nicht nur in der Karnevalssession, sondern auch das Dorffest, den Tanz in den Mai etc. Und bei einem dieser gemeinsamen Abende entstand, quasi aus einer Bierlaune heraus, die Idee, dass das WMKO, kurz für Weihnachtsmarkt-Komitee Odendorf, doch mal die Tollitäten in einer Session stellen könnte.

Für Toni Schüller, den künftigen Prinz Karneval, geht damit ein Kindheitstraum in Erfüllung: Der gebürtige Bonner kam im Alter von zehn Jahren mit seinen Eltern nach Odendorf. Seine Kindheit auf dem Lande war enorm prägend. „Hier wurde ich ein richtiger Junge“, sodass er sich selbst als waschechter Odendorfer wahrnimmt, zumal er nahezu in allen Vereinen aktiv war, z. B. in der Feuerwehr und bei den Sportschützen. Seit 1995 ist der künftige Prinz Toni I. Flötist und 2. Vereinsvorsitzender im örtlichen Tambourcorps Loreley.

Klaus Isenmann, aufgewachsen in Rheinbach und seit über 30 Jahren in Odendorf beheimatet, ist Karnevalist mit Leib und Seele. Nicht nur, dass er bereits Adjutant für die Prinzenpaare der Sessionen 2014 und 2019 war, er moderiert auch seit mehr als 20 Jahren den Rosenmontagszug in der Odendorfer Germanenstraße. Er kann es kaum erwarten, die für eine Tollität einzigartige Proklamation zu erleben und somit ein Teil des Dreigestirns, der karnevalistischen Hauptattraktion, zu sein. Als Anspielung auf sein künftiges Engagement trug er bereits in der vergangenen Session an seiner Adjutanten-Kappe eine Pfauenfeder. Seine Erfahrungen, die er als Prinzenführer sammeln, und die Kontakte, die er dabei zu den Karnevalsgesellschaften der umliegenden Gemeinden knüpfen konnte, werden dem exzellenten Organisationstalent auch auf dem vorläufigen Höhepunkt seiner karnevalistischen Karriere von Vorteil sein.

Der Dritte im Bunde, Ewald Karst, künftig ihre Lieblichkeit Jungfrau Waldtraud, stammt gebürtig aus der Vulkaneifel und lebt seit 1994 in Odendorf. Er freut sich besonders darauf, gemeinsam mit seinen Freunden das künftige Odendorfer Dreigestirn zu sein und damit den Karneval mal hautnah aus einer anderen, durch und durch aktiven Perspektive erleben zu dürfen.

Unterstützt wird das Dreigestirn in der kommenden Session von den Ehefrauen Karin Schüller, Roswitha Isenmann und Petra Karst, die als Adjutantinnen debütieren. Seit vielen Jahren haben sie Spaß am Feiern und am karnevalistischen Brauchtum, denn sie engagieren sich im Rosenmontagszug als Fußgruppe, wofür sie immer wieder ausgefallene Kostüme kreieren, basteln und nähen. Zuletzt wurden sie als feierlustige Sekt-Raupen gesichtet.

Es heißt, wer im Orbach gelegen hat, wird zum Odendorfer. Daher wurden in den vergangenen Jahren einige zugezogene Bürgerinnen und Bürger aus dem Umfeld des Dreigestirns von Toni Schüller als „Pastor“ getauft. So erging es auch Jungfrau Waldtraud und Bauer Klaus. Daher steht die kommende Regentschaft des Dreigestirns zurecht unter dem Motto „Met Baachwasser jedäuf“.

Die Proklamation des Dreigestirns erfolgt am 9. November 2019 im Dorfsaal Odendorf.

Pressebericht im Bonner General-Anzeiger

Pressebericht im Blickpunkt/Schaufenster

Jecken trotzen dem Regen beim Rosenmontagszug

Trotz des Regens vor Beginn des Rosenmontagszuges war der Höhepunkt dieser Session ein voller Erfolg. Die KG Odendorf bedankt sich herzlich bei allen großen und kleinen Jecken, die im Zug mitgegangen/mitgefahren sind bzw. am Straßenrand gejubelt und Kamelle gesammelt haben. Es waren insgesamt 19 Prunkwagen, Fußgruppen und Musikgruppen auf dem 3,8 km langen Zugweg dabei. Der krönende Abschluss des Rosenmontagszuges war der Prunkwagen unseres Prinzenpaares Prinz Christoph I. und Prinzessin Ricarda I. Auch ihnen danken wir herzlich für diese wunderbare Karnevalssession.


Pressebericht im General-Anzeiger

Bildergalerie im General-Anzeiger

Die jecken Tage haben begonnen: Mess op Platt und Kinderkarneval

Am Sonntag, den 24. Februar 2019 begannen wir die jecken Tage in der Session 2019 mit der Mess op Platt in der Odendorfer Pfarrkirche St. Petrus und Paulus.



 

 

Die Zelebranten Pater Gregor und Martin Effelsberg feierten nach ihrer Premiere im vergangenen Jahr wieder gemeinsam mit den anwesenden Kirchenbesuchern eine heilige Messe der besonderen Art. Evangelium und Predigt waren diesmal der Feldpredigt Jesu zum Thema Feindesliebe gewidmet.

Musikalischer Höhepunkt der Messe: das von Martin Effelsberg gesungene und von Pater Gregor auf der Gitarre begleitete Lied "Zeugnistag" des Berliner Liedermachers Reinhard Mey, eine Hommage an dessen Eltern in Sachen Barmherzigkeit.

Selbstverständlich sang auch in diesem Jahr der kfd-Chor "Bella Musica" eine Auswahl von zum Teil auf Odendorf umgewidmeten Karnevalshits.




Nachmittags veranstalteten wir im Dorfsaal den alljährlichen Kinderkarneval, denn gerade die kleinen Närrinnen und Narren haben viel Spaß am Karneval. Das Verkleiden ist großartig und so waren die Kinder auch sehr vielfältig kostümiert. Zu Beginn zog unser Prinzenpaar Prinz Christoph I. und Ricarda I. gemeinsam mit dem Ollheimer Kinder-Prinzenpaar Prinz Philipp und Prinzessin Emma ein. Beide Prinzenpaare übten sich schon mal, sehr zur Freude der anwesenden kleinen Jecken, im Kamellewerfen.

Auf der Bühne präsentierten unsere Minigarde und unsere Kindergarde ihre aktuellen Gardetänze und auch Solomariechen Mia hatte Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.


Zudem fanden für alle anwesenden Kinder viele Spiele statt und es wurde getanzt. Durch den Nachmittag führten  gekonnt die Trainerinnen unserer Tanzgarden Nathalie und Jasmin Knappe sowie Leonie Bröhl.



Rosenmontagszug am 4. März 2019

Der Höhepunkt der närrischen Session, der Rosenmontagszug, findet am 4. März 2019 statt. Die Zugaufstellung erfolgt für alle am Bahnhof Odendorf. Die KG Odendorf lädt alle Zugteilnehmer ab 12:00 Uhr zum Biwak am Bahnhof ein. Die Zugteilnehmer müssen ab 13:30 Uhr am Bahnhof sein.

Der Zugweg 2019

Abmarsch/Abfahrt: 14:00 Uhr vom Bahnhof Odendorf - rechts in die Essiger Straße - geradeaus durch die Flamersheimer Straße - links in die Straße Am Zehnthof - rechts in Orbachstraße - Überquerung der Brücke - links in die Orbachstraße (an der Burg vorbei) - rechts in die Frankenstraße - rechts in die Germanenstraße - rechts in die Straße Schornbusch - rechts in die Orbachstraße - links in die Straße Am Zehnthof - links in die Flamersheimer Straße - rechts in die Wilkensstraße - rechts in den Jülicher Ring - rechts in die Südstraße - links in den Bendenweg - rechts in die Engelbert-Zimmermann-Straße - links in den Bendenweg - dann Auflösung am Dorfsaal im Bendenweg - anschließend Rosenmontagsparty im Dorfsaal

Aufgrund des Zugweges besteht am Montag, den 4. März 2019 zwischen 12:00 und 16:00 Uhr ein absolutes Halteverbot in der Orbachstraße auf der Burgseite. Die Brücke über den Orbach an der Odinstraße darf in diesem Jahr nicht genutzt werden. Wir bitten alle Anwohner und Besucher um ihr Verständnis und danken Ihnen vorab dafür.

Stellungnahme des KG-Vorstands zum geänderten Zugweg am Rosenmontag

Der nächste Rosenmontagszug beginnt am 4. März 2019 nach langer Zeit wieder am Bahnhof Odendorf. Durch den neuen Startpunkt ergeben sich mehrere Vorteile:

  • gemeinsames Biwak am Bahnhof Odendorf für alle beteiligten Zugteilnehmer,
  • keine Unterbrechungen des Rosenmontagszuges durch den Zugverkehr (geschlossene Schranke),
  • Einbindung weiterer Straßen in Odendorf in den Rosenmontagszug einschließlich der Engelbert-Zimmermann-Straße, dem Wohnort des Prinzenpaares,
  • Erleichterung der Zugorganisation für die KG Odendorf, die den Rosenmontagszug für die Odendorfer und Essiger Zugteilnehmer veranstaltet,
  • verbesserte Teilhabe auch der mobiltätseingeschränkten Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims.


Und nicht zuletzt folgen wir damit auch dem Wunsch zahlreicher Zugteilnehmer, nicht mehr in Essig zu starten.

Der Zugweg wird sich auch in den kommenden Jahren verändern, um möglichst vielen Bewohnerinnen und Bewohnern Odendorfs gerecht zu werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Zugteilnehmer und viele nette Jecken am Zugweg aus Odendorf und Umgebung.

Vielfältige Prunksitzung im ausverkauften Dorfsaal

Getreu unserem Sessions-Motto „Feiern wie jedes Jahr, endlich wieder mit Prinzenpaar“ fand am 19. Januar 2019 unsere Prunksitzung im voll besetzten Dorfsaal Odendorf statt.



Prinz Christoph I. & Prinzessin Ricarda I. mit ihren Adjutanten Atrix Lüssem (1.v.l.) und Klaus Isenmann (r.) sowie Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner (2.v.l.)




Schultheiß Jörg Freyer, der das vielfältige Programm der Prunksitzung zusammenstellte, bat gemeinsam mit dem Prinzenpaar auch die befreundeten Tollitäten und Vereine auf die Bühne.

Die Lechenicher Stadtgarde brachte mit ihren mehr als 50 Mitgliedern inkl. der Tanzpaare fetzig-feurige Tänze zu mitreißenden Rhythmen auf die Bühne.



Natürlich zeigten auch unsere Tanzgarden ihr Können: Die Minigarde, die Kindergarde und die große Garde präsentierten ihre aktuellen Gardetänze.




Das Finale der Prunksitzung bestritt Björn Heuser (l.), der die mehr als 250 Jecken im Dorfsaal Odendorf problemlos zum Mitsingen animieren konnte.




Außerdem dabei waren: Musik-Freunde Swisttal, Ne Knallkopp (Dieter Röder), Show-Tanzgruppe Black Diamonds, Rabaue, Dä Tuppes vum Land (Jörg Runge), Hanak Kölsch Rock und DJ Chris

Pressebericht im "General-Anzeiger"

Pressebericht im "Blickpunkt"

Pressebericht in "Blick aktuell"


Phantastische Proklamation unseres Prinzenpaares

„Feiern wie in jedem Jahr, endlich wieder mit Prinzenpaar.“ Besser hätte die Session 2018/2019 bei der Karnevalsgesellschaft Odendorf 1925 e. V. nicht starten können. Die Jecken feierten am 10. November 2018 im voll besetzten Odendorfer Dorfsaal die Proklamation von Prinz Christoph I. & Prinzessin Ricarda I. (Knappe). Nach fünf Jahren werden die Odendorfer Karnevalisten wieder von einem Prinzenpaar angeführt, das sich mit Kopf, Herz und Seele für den rheinischen Karneval engagiert und diesen bereits zu Beginn seiner Amtszeit ausgelassen zelebrierte. Als Adjutanten begleiten sie die Schwester des Prinzen, Atrix Lüssem, und ihr langjähriger Freund, Klaus Isenmann.

Das mehr als vierstündige Programm begeisterte alle Anwesenden: Zunächst wurde ganz offiziell das Prinzenpaar der Session 2013/2014, Prinz Jürgen I. & Prinzessin Silke I. (Bröhl), verabschiedet. Danach zog das zu proklamierende Prinzenpaar unter großem Jubel und musikalisch begleitet vom Tambourcorps Loreley in den Saal ein, begrüßte eine Vielzahl der Gäste persönlich und genoss so seinen ersten öffentlichen Auftritt in vollen Zügen. Die Proklamation nahmen sodann Elisabeth Kümpel, Ortsvorsteherin Odendorfs, Dr. Robert Datzer, stv. Bürgermeister der Gemeinde Swisttal, und Heiner Schumacher, Ehrenpräsident der KG Odendorf, vor. Durch das Programm führte Schultheiß Jörg Freyer.

Bei der Rede des frisch proklamierten Prinz Christoph I., dem „Märchen vom niedersächsischen Jungen, der Karnevalsprinz werden wollte“, blieb kaum ein Auge trocken. Begleitet von viel Applaus erzählte er, wie er dank Taufe im Orbach doch noch zum echten Odendorfer wurde, um einmal im Leben Karnevalsprinz sein zu können.

Zu Ehren der neuen Tollitäten zeigten in Minigarde, Kindergarde, Junioren- und Großer Garde 32 Mädchen und junge Frauen, darunter zwei Töchter des Prinzenpaares, ihre Garde- und Solotänze. Mit ihren Tanzgarden führt die KG Odendorf das Brauchtum der Gardetänze erfolgreich fort.

Für hervorragende Stimmung im Saal sorgte zudem Gotti Kalenberg, Frontmann der „Kalauer“, der Schlager mitbrachte, und sich spontan zu einem Duett mit dem Dudelsackspieler Dieter von der „Rhine Power Pipe Band“ entschloss. Der Piper brillierte solo zudem mit einem umfangreichen Repertoire kölscher Lieder, das die Saalgäste zum Mitsingen animierte.

Die Dancing Cheers aus Lommersum beeindruckten mit einem choreografisch perfekten Showtanz-Programm, bei dem die 36 Mädels nicht nur ihr tänzerisches, sondern auch ihr akrobatisches Können unter Beweis stellten, darunter ebenfalls eine Tochter des Prinzenpaares.

Die Stimmung zum Kochen brachten gegen Mitternacht die „Big Maggas“, die einzige norddeutsche Band, die sich im rheinischen Karneval fest etabliert hat. Mit ihrer erfrischend anderen Mischung aus Welthits, Schlagern und schrägen Show-Einlagen rundeten sie das bunte Proklamations-Programm ab, das wahrlich keine Wünsche offen ließ. Dank der Musik von DJ Chris konnten die Jecken auch selbst das Tanzbein schwingen.

Für einen absoluten Überraschungseffekt sorgte das selbsternannte Gefolge von Prinz Christoph I. & Ricarda I., das sich aus zahlreichen Freunden des Prinzenpaares zusammensetzte. Die Männer in blauen Anzügen und rosa Hemden sowie die Damen in pinken Kleidern zeigten zu verschiedenen Schlager- und Karnevals-Ohrwürmern eine selbst einstudierte Performance. Als Zugabe musste dann auch das Prinzenpaar ran, das sich problemlos in die Tanzfolge einfügte und auch dieses Highlight seines Proklamations-Abends genoss.

Pressebericht im "Blickpunkt"

Bilderserie im "Blickpunkt"

Pressebericht und Bilderserie im "General-Anzeiger"

Datenschutz bei der KG Odendorf

Datenschutz ist Vertrauenssache und Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Daher finden Sie unsere Datenschutzerklärung im Sinne der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutz-Grundverordnung hier.