Karnevalsgesellschaft Odendorf 1925 e. V.
 

Schön dat du do bess!
Herzlich willkommen auf unserer Webseite!

Bleibt gesund und lasst Euch nicht aus der Ruhe bringen!

Wir sind dankbar, dass wir die großartige Karnevalssession 2019/2020 ohne Einschränkungen mit Euch feiern und erleben durften. In der jetzigen schwierigen Zeit hoffen wir, dass Ihr gesund bleibt bzw. wieder gesundet, falls Ihr am Corona-Virus erkrankt seid. Wir wünschen Euch alles Gute!

Bunter Rosenmontagszug in Odendorf


Maskenball mit tollen Kostümen und vielen Überraschungsgästen

Unser Maskenball am Karnevalssamstag bot nicht nur Gelegenheit zum Tanzen und zum Vorführen der zum Teil selbstgenähten, selbstgebastelten und selbstgebauten Kostüme und Masken, sondern auch jede Menge Überraschungen.

Zunächst zogen Präsident Christoph Knappe, Vizepräsident Jürgen Bröhl, unser Elferrat und unsere Tanzgarden gefolgt vom Dreigestirn Prinz Toni I., Bauer Klaus und ihre Lieblichkeit Jungfrau Waldtraud in den Dorfsaal ein.

Unsere Tanzgarden boten letztmalig in dieser Session ihre lang einstudierten Gardetänze dar und bekamen dafür viel Applaus. Trainiert werden die Minigarde, die Kindergarde und die Große Garde von Leonie Bröhl sowie Jasmin und Nathalie Knappe, die zum Dank für ihre hervorragende Arbeit mit den 4- bis 18-jährigen Mädchen Geschenke aus den Händen der beiden Tanzmariechen Luisa und Mia erhielten.


Die Moderation des Abends übernahm souverän wie immer Schultheiß Jörg Freyer, kaum zu erkennen im großartigen Kostüm eines ägyptischen Pharaos. Zurecht errang er mit den anderen Ägypten-Masken den 3. Platz in der Gruppenmasken-Wertung.

Platz 2 belegten die stets sehr kreativen Zack-Zack-Ladys, die diesmal die Kochlöffel schwangen und vielleicht im Rosenmontagszug die Gulaschkanone dabei haben.

"Über den Wolken" schwebten gestern die Flieger auf den 1. Platz bei der Gruppenmasken-Wertung.

 

In der Einzelmasken-Wertung belegte Cordula Grün unangefochten den 1. Platz. Der 2. Platz wurde zweimal vergeben, da "der kesse Clown aus dem Keltenring" und der "Assi aus Marzahn" die gleiche Punktzahl bei der Jury-Bewertung erhielten.


Zu den Überraschungen des Abends gehörte eine Scheckübergabe durch Stefan Groß von der Kreissparkasse Köln, die 750 Euro für die Vereinskasse der KG Odendorf 1925 e. V. spendete. Präsident Christoph Knappe nahm den Scheck sehr erfreut umringt vom Dreigestirn in Empfang. Diesen unverhofften Geldsegen werden wir auf die hohe Kante legen, um in fünf Jahren unser 100-jähriges Gründungsjubiläum angemessen feiern zu können.

Und noch ein Überraschungsgast: Oliver Krauß vertritt als Mitglied im Düsseldorfer Landtag sechs Städte und Gemeinden aus dem linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis. Er ist ein besonderer Freund unseres diesjährigen Dreigestirns und nahm mit seiner Frau an unserem Maskenball teil.

Frenetisch gefeiert wurde der Auftritt des Männerballetts aus dem Gefolge des Dreigestirns, die zwei Showtänze zeigten, bei denen auch die obligatorischen Pyramiden gebaut wurden.






Zu Gast bei der Jubiläums-Weibersitzung

An Weiberfastnacht waren wir mit unserem Dreigestirn Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud zu Gast bei der Jubiläums-Weibersitzung des Damenkomitees Rot-Weiß Odendorf-Essig 1950 e. V. Präsident Christoph Knappe gratulierte herzlich zum 70. Vereinsjubiläum.

Jungfrau Waldtraud hatte diesmal das Wort, die mit rührenden Worten beschrieb, wie sie ihre rollenbedingte Verwandlung vom Mann zur Jungfrau vollzog. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Petra probierte er, Ewald Karst, in einem Drogeriemarkt die ganze Bandbreite der angebotenen Lippenstifte aus. Durch die bewusste Nutzung der frauentypischen Accessoires fühlt er sich inzwischen in seiner Rolle als Jungfrau sehr wohl und wird ab Aschermittwoch vor allem seine blonde Haarpracht vermissen.

Das Dreigestirn nutzte seinen Auftritt bei der Jubiläums-Weibersitzung auch, um sich mit Blumen bei seinen Adjutantinnen/Ehefrauen für ihre großartige Unterstützung zu bedanken.

Die Minigarde und die Kindergarde zeigten ihre diesjährigen Gardetänze. Zum Dank erhielten die jungen Tänzerinnen im Alter von 4 bis 11 Jahren eine Kleinausgabe des diesjährigen Jubiläumsordens des Damenkomitees, über den sich die Mädchen sehr gefreut haben.

Rosenmontagszug und After-Zoch-Party am 24. Februar 2020

Höhepunkt der närrischen Session ist der Rosenmontagszug am 24. Februar 2020. Zur Stärkung und Einstimmung laden wir ab 12:00 Uhr die Zugteilnehmer zum Biwak am Bahnhof Odendorf ein. Hier startet der Rosenmontagszug in diesem Jahr um 14:00 Uhr und nimmt folgenden Zugweg: Essiger Straße, Flamersheimer Straße, Am Zehnthof, Orbachstraße, Frankenstraße, Germanenstraße, Schornbusch, Orbachstraße, Am Zehnthof, Flamersheimer Straße, Wilkensstraße, Jülicher Ring, Südstraße, Bendenweg, Kuchenheimer Weg, Bendenweg und Auflösung am Dorfsaal. Anschließend geht es zur After-Zoch-Party in den Dorfsaal Odendorf.

Swisttaler Karnevalsfamilie feiert fulminante Prunksitzung im ausverkauften Odendorfer Dorfsaal

Dreigestirn Jungfrau Waldtraud, Prinz Toni I., Bauer Klaus, Präsident Christoph Knappe, Schultheiß Jörg Freyer, Tanzgarden der Karnevalsgesellschaft Odendorf 1925 e. V.

Pünktlich um 19:11 Uhr begann am 18. Januar 2020 unsere Prunksitzung im Dorfsaal Odendorf. Präsident Christoph Knappe, Vizepräsident Jürgen Bröhl, Ehrenpräsident Heiner Schumacher, Schultheiß Jörg Freyer, weitere Mitglieder des Elferrats sowie unsere Tanzgarden zogen in den vollbesetzten Dorfsaal ein. Ihnen folgte unser Dreigestirn Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud.

Die Musikfreunde Swisttal spielten die KG-Vertreter und das Dreigestirn in den Odendorfer Dorfsaal.

Für den stimmungsvollen musikalischen Einzug in den Saal sorgten die Musikfreunde Swisttal.

Prinz Toni I. ließ es sich nicht nehmen, seine Musiker-Kolleginnen und -Kollegen bei dem einen oder anderen Lied aus dem umfangreichen Reportoire auf seiner Querflöte zu unterstützen.

Das 65. Ollheimer Kinder-Prinzenpaar wurde vom Odendorfer Dreigestirn bei der Prunksitzung der KG Odendorf empfangen

Davon profitierte auch das 65. Ollheimer Kinder-Prinzenpaar Lara I. & Jan I., das als erste Ehrengäste auf der Bühne begrüßt wurde und gemeinsam mit dem Dreigestirn zu bekannten Karnevalshits sang und schunkelte.


Botz und Bötzje hatten so manchen Lacher auf ihrer Seite bei der Prunksitzung der KG Odendorf

Anschließend fungierte das Karnevalsduo Botz & Bötzje als Eisbrecher des Abends. Rainer Krewinkel und Hans-Dieter Hahn-Möseler nahmen sich nicht nur gegenseitig auf den Arm, sondern sorgten auch für zahlreiche Lacher beim Publikum mit ihren Erzählungen von früher sowie Witzen über das Leben als Ehemann und über aktuelle politische Ereignisse.

Minigarde, Kindergarde und Große Garde tanzten zu Ehren des Dreigestirns bei der Prunksitzung der KG Odendorf

Unsere drei Tanzgarden, die Minigarde, die Kindergarde und die Große Garde, zeigten zu Ehren des Dreigestirns und zur Begeisterung unseres Publikums  ihre Gardetänze, die sie seit dem Ende der vergangenen Session eingeübt haben. Die Mädchen im Alter von 4 bis 18 Jahren werden von Leonie Bröhl sowie Jasmin und Nathalie Knappe trainiert.

BDK-Orden für drei Tänzerinnen der Großen Garde der KG Odendorf

Drei der Tänzerinnen, Michelle Bong, Sarah Knappe und Maira Wichert, wurden für ihr zehnjähriges aktives Engagement in der Tanzgarde mit einem Orden und einer Urkunde des Bundes Deutscher Karneval ausgezeichnet. Die feierliche Verleihung nahmen Präsident Christoph Knappe und Schultheiß Jörg Freyer vor, der wie gewohnt souverän durch das Abendprogramm führte.

Puddelrüh bei der Prunksitzung der KG Odendorf

Die sechs wild entschlossenen Männer von "Puddelrüh" brachten handgemachte, am Schlagzeug sogar fußgemachte, und natürlich mundgemachte Musik auf die Bühne. Das Publikum dankte es Ihnen mit ausgelassener Stimmung, dem einen oder anderen Tänzchen und natürlich begeistertem Mit-Singen.

Marita Köllner, Et fussich Julche, umringt von Dreigestirnen bei der Prunksitzung der KG Odendorf

Die Stimmung zum Kochen brachte Marita Köllner als „Et fussich Julche“. Um ihrem Publikum ganz nah zu sein, nutzte sie einen der Saaltische als Bühne und begeisterte mit Liedern wie "Es war in Altenahr", "Böse Mädchen" und "Ein weißer Schwan". Sie war dabei umringt von allen anwesenden Dreigestirnen und dem Ollheimer Kinder-Prinzenpaar.

Kölner Tanzgruppe Zunft-Müüs der KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e. V.

Die Kölner Tanzgruppe Zunft-Müüs der KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e. V. zeigte traditionellen karnevalistischen Tanz, atemberaubende Hebefiguren und ausgefeilte Choreografien im Dorfsaal. Diese unvergleichliche Mischung aus Akrobatik, Temperament, Leidenschaft und Musikalität war hervorragend.

Ne bunte Pitter sorgte für einen leisen, ihm lauschenden Saal und bekam als Dank für seine gekonnte Büttenrede eine Applaus-Rakete.

Ein Redner, der es in sich hatte: Edgar Andres, der Büttenredner mit dem roten Schuh, kam als "Ne bunte Pitter" aus Belgien zu uns nach Odendorf und sorgte zu später Stunde für einen leisen, ihm lauschenden Saal, denn sein intelligenter Humor und seine wortgewaltigen und wortgewandten Witze sorgten für gebanntes Zuhören. Dafür hatte er sich wirklich eine Applaus-Rakete von den begeisterten Jecken verdient!


Swisttaler Dreigestirne und das Palmersheimer Dreigestirn auf der Bühne des Dorfsaals Odendorf.

Die Swisttaler Karnevalsfamilie fand sich zum großen Tolitätenempfang auf der Odendorfer Dorfsaalbühne ein: Unser Präsident Christoph Knappe begrüßte die Swisttaler Karnevalsvereine und ihre Dreigestirne sowie das Herren-Dreigestirn aus Euskirchen-Palmersheim. Es wurden Orden überreicht und zur gelungenen Prunksitzung gratuliert. Neben unserem Herren-Dreigestirn gibt es in Swisttal dieses Jahr fünf Damen-Dreigestirne: in Buschhoven, Dünstekoven, Heimerzheim, Miel und Morenhoven.

Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner und ihr Mann Mario Mezger als Ehrengäste zu Gast auf der Bühne des Odendorfer Dorfsaals.

Zudem waren zahlreiche Ehrengäste anwesend, u. a. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, Gerlinde Bois, die Vorsitzende des Damenkomitees Rot-Weiß Odendorf-Essig, das in diesem Jahr sein 70. Gründungsjubiläum feiert.

Für den musikalischen Rahmen sorgten bei dieser Prunksitzung Markus Nordt und Piti Nieswandt von den „Nordstars“.


Die Brass-Performance-Band Druckluft bei der Odendorfer Prunksitzung

Abgerundet wurde dieser fulminante und ereignisreiche Abend mit dem Auftritt der Brass-Performance-Band "Druckluft". Die jungen Musikerinnen und Musiker boten mit ihren Blas- und Schlag-Instrumenten mitreißende Medleys dar, bei denen schon mal die musikalische "Biene Maja" auf Kasalla trifft oder die Musik Mozarts auf Hits der Kölsch-Rocker Brings.

Pressebericht im Blickpunkt/Schaufenster

Pressebericht in Blick aktuell


Met Baachwasser jedäuf: sensationelle Proklamation des Dreigestirns der KG Odendorf

Die Karnevalsgesellschaft Odendorf hat erfolgreich am geschichtsträchtigen 9. November das Dreigestirn für die Karnevalssession 2019/2020 proklamiert: Prinz Toni I. (Toni Schüller), Bauer Klaus (Klaus Isenmann) und Jungfrau Waldtraud (Ewald Karst). Wir gratulieren dem inthronisierten Dreigestirn herzlich und wünschen eine großartige, erlebnisreiche und unvergessliche Karnevalszeit!

Zunächst wurden jedoch Prinz Christoph I. und Prinzessin Ricarda I., unser Prinzenpaar in Session 2018/2019, herzlich von Vizepräsident Jürgen Bröhl verabschiedet.

Zu ihren Ehren tanzten unsere Minigarde und Kindergarde.


Ortsvorsteherin Elisabeth Kümpel proklamierte das Dreigestirn und übergab die Insignien: die Pritsch an Prinz Toni I., die Schlüssel an Bauer Klaus und den Handspiegel an Jungfrau Waldtraud. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner überreichte die Rathausschlüssel.

Unsere Große Garde zeigte zu Ehren des Dreigestirns ihren neuen Gardetanz.



Der männliche Teil des Dreigestirn-Gefolges präsentierte den Piraten-Song "Männer mit Bärten" in bester "Santiano"-Manier.




Die Magic Girls des TUS Odendorf 1919 e. V. ließen es sich nicht nehmen, für das neue Dreigestirn aufzutreten, zumal mehrere Töchter des Dreigestirns Mitglied in dieser Showtanz-Formation sind.


Die Gulaschkapell' aus Unkel sorgte als Blaskapelle mit ihrem Mix aus kölschen Evergreens und modernen, rheinischen Beats für absolute Top-Stimmung im Dorfsaal Odendorf.


Selbstverständlich war wieder eine Vielzahl befreundeter Vereine bei dieser sensationellen Proklamation dabei. Sie füllten die Bühne und überbrachten ihre Glückwünsche und Geschenke.

Das Odendorfer Dreigestirn, das einzige Männer-Dreigestirn in ganz Swisttal, freut sich sehr auf die vielfältigen Karnevalsveranstaltungen in der Region, an denen Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud teilnehmen werden.

Pressebericht im Blickpunkt/Schaufenster

Pressebericht in Blick aktuell


Met Baachwasser jedäuf: Dreigestirn für die Session 2019/2020 bei Mitgliederversammlung vorgestellt

Wir freuen uns über alle Maßen, dass es auch in der kommenden Session Tollitäten geben wird. Anlässlich der Mitgliederversammlung wurden Toni Schüller, Klaus Isenmann und Ewald Karst als Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud von Präsident Christoph Knappe vorgestellt.

Die drei Mittfünfziger verbindet zusammen mit ihren Ehefrauen eine langjährige Freundschaft, die u. a. auf zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten rund ums Jahr basiert. Da ist zu allererst ein gemeinschaftlich organisierter Weihnachtsmarkt zu nennen, der im privaten Rahmen eine gut inszenierte Mischung aus weihnachtlichem und karnevalistischem Brauchtum bietet. Zudem besuchen sie gerne die vielfältig in Odendorf angebotenen Events, nicht nur in der Karnevalssession, sondern auch das Dorffest, den Tanz in den Mai etc. Und bei einem dieser gemeinsamen Abende entstand, quasi aus einer Bierlaune heraus, die Idee, dass das WMKO, kurz für Weihnachtsmarkt-Komitee Odendorf, doch mal die Tollitäten in einer Session stellen könnte.

Für Toni Schüller, den künftigen Prinz Karneval, geht damit ein Kindheitstraum in Erfüllung: Der gebürtige Bonner kam im Alter von zehn Jahren mit seinen Eltern nach Odendorf. Seine Kindheit auf dem Lande war enorm prägend. „Hier wurde ich ein richtiger Junge“, sodass er sich selbst als waschechter Odendorfer wahrnimmt, zumal er nahezu in allen Vereinen aktiv war, z. B. in der Feuerwehr und bei den Sportschützen. Seit 1995 ist der künftige Prinz Toni I. Flötist und 2. Vereinsvorsitzender im örtlichen Tambourcorps Loreley.

Klaus Isenmann, aufgewachsen in Rheinbach und seit über 30 Jahren in Odendorf beheimatet, ist Karnevalist mit Leib und Seele. Nicht nur, dass er bereits Adjutant für die Prinzenpaare der Sessionen 2014 und 2019 war, er moderiert auch seit mehr als 20 Jahren den Rosenmontagszug in der Odendorfer Germanenstraße. Er kann es kaum erwarten, die für eine Tollität einzigartige Proklamation zu erleben und somit ein Teil des Dreigestirns, der karnevalistischen Hauptattraktion, zu sein. Als Anspielung auf sein künftiges Engagement trug er bereits in der vergangenen Session an seiner Adjutanten-Kappe eine Pfauenfeder. Seine Erfahrungen, die er als Prinzenführer sammeln, und die Kontakte, die er dabei zu den Karnevalsgesellschaften der umliegenden Gemeinden knüpfen konnte, werden dem exzellenten Organisationstalent auch auf dem vorläufigen Höhepunkt seiner karnevalistischen Karriere von Vorteil sein.

Der Dritte im Bunde, Ewald Karst, künftig ihre Lieblichkeit Jungfrau Waldtraud, stammt gebürtig aus der Vulkaneifel und lebt seit 1994 in Odendorf. Er freut sich besonders darauf, gemeinsam mit seinen Freunden das künftige Odendorfer Dreigestirn zu sein und damit den Karneval mal hautnah aus einer anderen, durch und durch aktiven Perspektive erleben zu dürfen.

Unterstützt wird das Dreigestirn in der kommenden Session von den Ehefrauen Karin Schüller, Roswitha Isenmann und Petra Karst, die als Adjutantinnen debütieren. Seit vielen Jahren haben sie Spaß am Feiern und am karnevalistischen Brauchtum, denn sie engagieren sich im Rosenmontagszug als Fußgruppe, wofür sie immer wieder ausgefallene Kostüme kreieren, basteln und nähen. Zuletzt wurden sie als feierlustige Sekt-Raupen gesichtet.

Es heißt, wer im Orbach gelegen hat, wird zum Odendorfer. Daher wurden in den vergangenen Jahren einige zugezogene Bürgerinnen und Bürger aus dem Umfeld des Dreigestirns von Toni Schüller als „Pastor“ getauft. So erging es auch Jungfrau Waldtraud und Bauer Klaus. Daher steht die kommende Regentschaft des Dreigestirns zurecht unter dem Motto „Met Baachwasser jedäuf“.

Pressebericht im Bonner General-Anzeiger

Pressebericht im Blickpunkt/Schaufenster

E-Mail
Infos