Karnevalsgesellschaft Odendorf 1925 e. V.
 

Schön dat du do bess
Herzlich Willkommen auf unserem Internetauftritt!

Ideales Geschenk zu Weihnachten: Tickets für die Prunksitzung

Gemeinsam mit unserem Dreigestirn Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud veranstalten wir am Samstag, den 18. Januar 2020 unsere Prunksitzung unter dem diesjährigen Sessions-Motto „Die ahl Schachtel weed 95!“

Ab 19:11 Uhr sorgen u. a. die Musikfreunde Swisttal, Puddelrüh, Marita Köllner, Druckluft, Ne bunte Pitter sowie Botz und Bötzje für beste Stimmung im Dorfsaal Odendorf. Es tanzen für Euch die Tanzgarden der KG Odendorf sowie die Tanzgruppe Zunft-Müüs.

Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es ab sofort bei R. Knappe (Tel. 02255 2211, kassierer@kg-odendorf.de) zum Preis von 22 Euro (für KG-Mitglieder 11 Euro). Auch als Weihnachtsgeschenk sehr zu empfehlen!

Met Baachwasser jedäuf: sensationelle Proklamation des Dreigestirns der KG Odendorf

Die Karnevalsgesellschaft Odendorf hat erfolgreich am geschichtsträchtigen 9. November das Dreigestirn für die Karnevalssession 2019/2020 proklamiert: Prinz Toni I. (Toni Schüller), Bauer Klaus (Klaus Isenmann) und Jungfrau Waldtraud (Ewald Karst). Wir gratulieren dem inthronisierten Dreigestirn herzlich und wünschen eine großartige, erlebnisreiche und unvergessliche Karnevalszeit!

Zunächst wurden jedoch Prinz Christoph I. und Prinzessin Ricarda I., unser Prinzenpaar in Session 2018/2019, herzlich von Vizepräsident Jürgen Bröhl verabschiedet.

Zu ihren Ehren tanzten unsere Minigarde und Kindergarde.


Ortsvorsteherin Elisabeth Kümpel proklamierte das Dreigestirn und übergab die Insignien: die Pritsch an Prinz Toni I., die Schlüssel an Bauer Klaus und den Handspiegel an Jungfrau Waldtraud. Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner überreichte die Rathausschlüssel.

Unsere Große Garde zeigte zu Ehren des Dreigestirns ihren neuen Gardetanz.



Der männliche Teil des Dreigestirn-Gefolges präsentierte den Piraten-Song "Männer mit Bärten" in bester "Santiano"-Manier.




Die Magic Girls des TUS Odendorf 1919 e. V. ließen es sich nicht nehmen, für das neue Dreigestirn aufzutreten, zumal mehrere Töchter des Dreigestirns Mitglied in dieser Showtanz-Formation sind.


Die Gulaschkapell' aus Unkel sorgte als Blaskapelle mit ihrem Mix aus kölschen Evergreens und modernen, rheinischen Beats für absolute Top-Stimmung im Dorfsaal Odendorf.


Selbstverständlich war wieder eine Vielzahl befreundeter Vereine bei dieser sensationellen Proklamation dabei. Sie füllten die Bühne und überbrachten ihre Glückwünsche und Geschenke.

Das Odendorfer Dreigestirn, das einzige Männer-Dreigestirn in ganz Swisttal, freut sich sehr auf die vielfältigen Karnevalsveranstaltungen in der Region, an denen Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud teilnehmen werden.

Pressebericht im Blickpunkt/Schaufenster

Pressebericht in Blick aktuell


Met Baachwasser jedäuf: Dreigestirn für die Session 2019/2020 bei Mitgliederversammlung vorgestellt

Wir freuen uns über alle Maßen, dass es auch in der kommenden Session Tollitäten geben wird. Anlässlich der Mitgliederversammlung wurden Toni Schüller, Klaus Isenmann und Ewald Karst als Prinz Toni I., Bauer Klaus und Jungfrau Waldtraud von Präsident Christoph Knappe vorgestellt.

Die drei Mittfünfziger verbindet zusammen mit ihren Ehefrauen eine langjährige Freundschaft, die u. a. auf zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten rund ums Jahr basiert. Da ist zu allererst ein gemeinschaftlich organisierter Weihnachtsmarkt zu nennen, der im privaten Rahmen eine gut inszenierte Mischung aus weihnachtlichem und karnevalistischem Brauchtum bietet. Zudem besuchen sie gerne die vielfältig in Odendorf angebotenen Events, nicht nur in der Karnevalssession, sondern auch das Dorffest, den Tanz in den Mai etc. Und bei einem dieser gemeinsamen Abende entstand, quasi aus einer Bierlaune heraus, die Idee, dass das WMKO, kurz für Weihnachtsmarkt-Komitee Odendorf, doch mal die Tollitäten in einer Session stellen könnte.

Für Toni Schüller, den künftigen Prinz Karneval, geht damit ein Kindheitstraum in Erfüllung: Der gebürtige Bonner kam im Alter von zehn Jahren mit seinen Eltern nach Odendorf. Seine Kindheit auf dem Lande war enorm prägend. „Hier wurde ich ein richtiger Junge“, sodass er sich selbst als waschechter Odendorfer wahrnimmt, zumal er nahezu in allen Vereinen aktiv war, z. B. in der Feuerwehr und bei den Sportschützen. Seit 1995 ist der künftige Prinz Toni I. Flötist und 2. Vereinsvorsitzender im örtlichen Tambourcorps Loreley.

Klaus Isenmann, aufgewachsen in Rheinbach und seit über 30 Jahren in Odendorf beheimatet, ist Karnevalist mit Leib und Seele. Nicht nur, dass er bereits Adjutant für die Prinzenpaare der Sessionen 2014 und 2019 war, er moderiert auch seit mehr als 20 Jahren den Rosenmontagszug in der Odendorfer Germanenstraße. Er kann es kaum erwarten, die für eine Tollität einzigartige Proklamation zu erleben und somit ein Teil des Dreigestirns, der karnevalistischen Hauptattraktion, zu sein. Als Anspielung auf sein künftiges Engagement trug er bereits in der vergangenen Session an seiner Adjutanten-Kappe eine Pfauenfeder. Seine Erfahrungen, die er als Prinzenführer sammeln, und die Kontakte, die er dabei zu den Karnevalsgesellschaften der umliegenden Gemeinden knüpfen konnte, werden dem exzellenten Organisationstalent auch auf dem vorläufigen Höhepunkt seiner karnevalistischen Karriere von Vorteil sein.

Der Dritte im Bunde, Ewald Karst, künftig ihre Lieblichkeit Jungfrau Waldtraud, stammt gebürtig aus der Vulkaneifel und lebt seit 1994 in Odendorf. Er freut sich besonders darauf, gemeinsam mit seinen Freunden das künftige Odendorfer Dreigestirn zu sein und damit den Karneval mal hautnah aus einer anderen, durch und durch aktiven Perspektive erleben zu dürfen.

Unterstützt wird das Dreigestirn in der kommenden Session von den Ehefrauen Karin Schüller, Roswitha Isenmann und Petra Karst, die als Adjutantinnen debütieren. Seit vielen Jahren haben sie Spaß am Feiern und am karnevalistischen Brauchtum, denn sie engagieren sich im Rosenmontagszug als Fußgruppe, wofür sie immer wieder ausgefallene Kostüme kreieren, basteln und nähen. Zuletzt wurden sie als feierlustige Sekt-Raupen gesichtet.

Es heißt, wer im Orbach gelegen hat, wird zum Odendorfer. Daher wurden in den vergangenen Jahren einige zugezogene Bürgerinnen und Bürger aus dem Umfeld des Dreigestirns von Toni Schüller als „Pastor“ getauft. So erging es auch Jungfrau Waldtraud und Bauer Klaus. Daher steht die kommende Regentschaft des Dreigestirns zurecht unter dem Motto „Met Baachwasser jedäuf“.

Pressebericht im Bonner General-Anzeiger

Pressebericht im Blickpunkt/Schaufenster

E-Mail
Infos